INSPECTION AUSBILDUNGSKONZEPT

Mit dem INSPECTION Ausbildungskonzept hat die IAPA ein Fortbildungsangebot für Seilgarten-Inspektoren entwickelt, dass an die spezifischen Bedürfnisse angepasst ist und die grundlegenden seilgartenpezifischen Inspektionsthemen und deren Herausforderungen abbildet.

Die IAPA INSPECTION bietet Inspektoren, ungeachtet ihrer Verbandszugehörigkeit, die Plattform für einen Erfahrungsaustausch untereinander.

Mit der PSA-Sachkunde nach dem DGUV Grundsatz 312-906 werden die notwendigen Kenntnisse vermittelt, um den arbeitssicheren Zustand und die sachgerechte Anwendung von PSAgA beurteilen zu können.

Das zweitägige "Drahtseilsachunde-Seminar" vermittelt praxisnah die wichtigsten Grundlagen sowie Fehlerbilder und Ablegekriterien von Stahlseilen und Stahlseilendverbindungen.

Häufig werden bei der Errichtung von Seilgärten, Elemente aus dem Bereich der Lastaufnahmeeinrichtungen wie beispielsweise Schwerlastschlingen, Ketten oder Schäkel verwendet. Die zweitägige "Sachkunde für die Prüfung von Lastaufnahmeeinrichtungen (LAM)" konzentriert sich auf die Prüfung eben dieser.

Mit der Ausbildung zum "IAPA Inspektor für regelmäßig wiederkehrende Inspektionen" bietet die IAPA  eine hoch spezialisierte 5-tägige Ausbildung an, mit derer zukünftigen Inspektoren die Tiefe des Inspektions-Themas in all seinen Facetten und Unwegsamkeiten übermittelt wird.

Für den offen Wissensaustausch unter Seilgarten-Inspektoren bietet die IAPA jährlich einen "Offenen Inspektorentag" an, um allen Inspektoren, unabhängig ihrer Vebandszugehörigkeit, eine gemeinsame Plattform für Diskussionen und Erfahrunsaustausch zu bieten.